Innovative erneuerbare Energiesysteme

Infocenter Windenergie

Windturbinen ergänzen eine Photovoltaik Inselanlage ideal. An sonnigen Tagen wenn die Solarmodule viel Strom liefern weht oft wenig Wind, bei schlechtem Wetter und in der Nacht wenn die Solarmodule wenig Energie liefern bringt der Windgenerator viel Strom. Wenn es genügend Wind hat, ist Strom aus Windturbinen preisgünstiger als Strom aus Photovoltaik.
Da es inzwischen technologisch auch möglich ist, Strom aus Kleinwindturbinen ins Netz einzuspeisen, wird sich diese Technologie weiter durchsetzen.
 
skystreamsolarwindgenerator.jpg
 
 
Wichtige Faktoren für eine Anlage mit Windgenerator:
 
- Der Standort muss über genügend Wind verfügen
- Die Windturbine muss gut angeströmt werden und möglichst hoch montiert werden
- Der Geräuschpegel und die Optik muss beachtet werden
- Für grosse Windräder braucht es eine Baubewilligung, eine Einwilligung von den Nachbarn ist sehr empfehlenswert
- Der Energieertrag  ist ein entscheidender Faktor (KW/h pro Monat z.B. bei 5 m/s)
- Der Mast muss genügend stabil sein und optisch ins Landschaftsbild passen
- Die Kabelquerschnitte müssen entsprechend berechnet werden
- Die Windturbine muss sich bei Sturm selber schützen, ev. manuell abgeschaltet werden können
 
Förderbeiträge für Windenergie:
Wird Strom aus Windenergie ins öffentliche Stromnetz eingespiesen, wird dies wie Strom aus Photovoltaik gefördert -> Link
Zusätzlich werden Sie von Energie Schweiz und dessen Interessenvertretung unterstützt Suisse Eole
 
Standort
Einerseits muss ein Standort über genügend Wind verfügen (Siehe Infos ganz unten in dieser Seite) anderseits darf in der unmittelbaren Umgebung des Windgenerators kein Hindernis in der Hauptwindrichtung stehen (In CH normalerweise West bis Nordost)
Generell muss das Windrad höher montiert sein als alle umliegenden Hindernisse.
 
Lärm von Windturbinen
Jeder Windgenerator macht Geräusche, es gibt aber inzwischen speziell geräuscharme Windgeneratoren die weniger Lärm verursachen als der Wind selber, d.h. sie sind nicht hörbar und damit für die Installation in Wohngebieten geeignet. Wenn ein Turm an einem Gebäude oder Schiff befestigt wird, kann es sinnvoll sein den Körperschall mit Gummielementen zu dämpfen, um so die Vibrationen des Windgenerators nicht auf das Gebäude oder Boot zu übertragen.
 
Regler für Inselanlagen
Wird die Energie aus der Windturbine in eine Inselanlage mit Akkumulator ohne Netzanschluss gespiesen, braucht es einen Laderegler. Der Laderegler verhindert ein Überladen der Batterie und stellt eine lange Lebensdauer des Akkumulators sicher. Ist die Batterie voll geladen, muss die Energie aus dem Windgenerator in einem elektrischen Widerstand vernichtet werden.(Kann zu Heizzwecken verwendet werden) Würde die Verbindng vom Windgenerator zur Batterie einfachheitshalber nur unterbrochen, um ein überladen der Batterie zu verhindern, gäbe es Überspannungen im Generator und der Windgenerator würde zerstört.
 
Masten
Es gibt verschiedene Typen von Masten:
 
- Freitragende Masten für Kleinstanwendungen (z.B. für Boote, meistens werden Wasserrohre oder Rostfreie Rohre verwendet)
- Stahlrohr mit Seilen abgespannt
- Stahlrohr selbsttragend
- Stahl Gitterkonstruktion selbsttragend
- Betonmast
 
Abgespannter Turm Windturbine Solar.gif
Wenn die Ästhetik keine Rolle spielt, ist ein abgespannter Mast die optimale Lösung. Der Mast besteht aus einem normalen verzinktem Wasserrohr, für die Abspannung sind spezielle Kits erhältlich. Damit ist die Windturbine von 2 Personen in wenigen Stunden montiert und für Servicezwecke wird der Mast inkl. Turbine komplett abgelegt.
 
19-skystream.jpg         Typische Anwendung Cylone Windturbine Solar.jpg
Selbsttragende Stahlrohrmasten sind ästhetisch die optimale Wahl, durch die fehlende Abspannung ist das Stahlrohr entsprechend grösser dimensioniert.
Gittermast Windturbine Solar.jpg
Stahl Gitterkonstruktionen, ähnlich gebaut wie Hochspannungsmasten, sind auch freitragend wie nicht abgespannte Stahlrohrkonstruktionen, durch die Gitterkonstruktion wird aber weniger Material gebraucht und der Mast wird entsprechend leichter. 
 
Betonmasten werden normalerweise nicht für Kleinwindturbinen verwendet. Die Montage des sehr schweren Mastes ist aufwendig.
 
Durchschnittliche Windgeschwindigkeiten in der Schweiz
 Windkarte der Schweiz klein.png
 
 
 
 
 
Mittlere Windgeschwindigkeiten [m/s] 1983-1997
Name Jan. Febr. März Apr. Mai Juni Juli Aug. Sept. Okt. Nov. Dez. Jahr Jahr in Km/h
Chasseral 11.0 10.6 9.3 9.1 8.2 8.3 7.7 7.6 8.2 8.8 9.6 11.4 9.0 32.4
La Dôle 9.8 9.7 8.7 8.0 7.1 6.8 6.3 6.4 7.1 7.8 8.5 9.9 8.0 28.8
Jungfraujoch 8.6 8.3 8.1 8.1 7.3 6.9 6.8 6.7 7.4 7.9 8.3 8.2 7.7 27.7
Titlis 8.8 8.6 8.1 8.1 6.8 6.3 6.7 6.6 7.0 6.9 8.3 8.6 6.9 24.8
Säntis 7.9 7.4 6.9 5.8 5.2 5.3 5.0 4.8 5.8 5.9 7.0 7.8 6.2 22.4
Grand-St-Bernard 5.8 6.0 6.4 6.6 5.7 5.8 5.8 5.6 5.8 5.8 5.8 5.8 5.9 21.3
Matro 5.4 5.7 5.9 6.6 5.5 4.7 4.5 4.4 5.1 4.6 6.1 5.4 5.7 20.5
Gütsch 6.3 5.9 5.8 6.3 5.8 5.0 4.6 4.7 5.4 6.0 5.9 6.2 5.6 20.3
Uetliberg 5.6 7.2 6.2 5.4 4.9 5.0 4.8 4.7 6.0 6.4 6.5 6.2 5.5 19.8
Pilatus 5.5 5.3 4.9 5.8 6.0 5.5 5.0 5.3 5.4 6.0 5.6 5.6 5.5 19.7
St. Chrischona 6.1 6.0 5.9 5.4 4.7 4.7 4.6 4.6 5.1 5.5 5.8 6.3 5.4 19.4
Moléson 6.5 6.9 6.0 5.1 4.7 4.5 4.2 4.0 4.5 4.8 5.7 6.9 5.3 19.0
Grimsel-Hospiz 6.2 6.1 5.7 5.3 4.7 4.3 3.9 3.7 3.9 4.7 5.4 5.7 5.1 18.4
Piz Martegnas 6.4 5.2 4.8 5.4 5.9 5.3 5.2 4.8 4.8 4.4 5.4 5.7 5.0 18.0
Bantiger 4.6 7.1 5.7 5.2 5.5 5.2 5.0 4.4 4.9 5.2 5.1 4.9 4.9 17.6
Diablerets 6.6 5.6 4.6 4.4 4.6 3.8 3.4 2.9 4.0 4.0 5.3 6.1 4.9 17.6
Männlichen 5.5 5.6 5.6 4.8 4.5 4.6 4.8 4.5 3.9 4.4 5.0 5.0 4.8 17.3
Crap Masegn 5.1 4.7 5.3 5.5 4.4 4.2 4.0 3.8 4.1 4.4 5.7 5.0 4.4 15.8
Lägern 4.8 4.7 4.4 3.9 3.8 3.7 3.7 3.7 4.1 4.3 4.4 4.5 4.3 15.5
Hörnli 5.1 5.1 5.0 4.3 4.0 4.0 4.0 3.9 4.2 4.4 4.6 4.8 4.2 15.1
Evionnaz 4.2 4.0 4.4 4.6 4.2 4.1 4.0 3.8 3.8 3.9 3.9 4.1 4.1 14.7
Weissfluhjoch 5.1 4.8 4.6 4.6 3.2 3.2 2.7 2.6 3.2 3.6 4.5 5.0 3.9 14.1
Corvatsch 5.1 4.8 4.3 3.9 3.2 2.8 2.3 2.4 3.4 4.2 5.0 5.3 3.9 13.9
Eggishorn 4.7 4.9 4.8 4.3 3.6 3.4 3.1 2.9 3.5 3.6 5.4 4.7 3.8 13.7
Napf 4.5 4.3 4.0 3.4 3.2 3.3 3.1 3.2 3.5 3.8 4.1 4.5 3.7 13.5
St. Prex 3.8 3.7 3.6 3.5 3.1 3.1 2.7 2.9 3.1 3.2 3.4 3.6 3.3 11.9
Les Attelas 4.5 4.2 3.8 3.1 3.3 3.1 3.2 2.6 3.3 3.1 4.3 4.1 3.3 11.9
Schaffhausen 3.5 3.6 3.7 3.5 3.3 3.3 3.1 2.9 3.1 3.1 3.1 3.4 3.3 11.9
Valbella 3.2 3.1 3.3 3.5 3.4 3.4 3.3 3.3 3.0 3.1 3.1 2.8 3.2 11.5
Oron 3.1 3.3 3.6 3.4 3.2 3.3 2.8 2.9 2.9 2.9 2.9 3.2 3.1 11.2
Visp 2.6 2.8 3.8 4.4 3.8 3.5 3.2 2.9 2.8 2.5 2.6 2.2 3.1 11.1
Hinterrhein 3.0 3.2 3.2 3.5 3.3 2.8 2.7 2.7 2.9 3.1 3.0 3.0 3.0 10.9
San Bernardino 3.0 3.4 3.6 3.3 2.6 3.0 3.0 2.8 2.8 2.5 2.9 3.3 3.0 10.8
Naluns-Schlivera 3.5 3.3 3.2 2.9 3.0 2.6 2.6 2.1 2.8 2.9 3.7 3.4 3.0 10.8
Generoso 3.3 3.3 3.7 3.7 3.3 3.5 3.3 3.4 3.2 2.6 3.7 3.0 3.0 10.8
Bière 3.1 3.4 3.4 3.4 3.0 2.9 2.5 2.6 2.7 2.7 2.7 3.1 3.0 10.7
Fey 1.9 2.4 3.4 4.0 3.6 3.9 3.9 3.3 2.8 2.2 2.0 1.9 2.9 10.4
Chur-Ems 2.8 2.8 3.1 3.5 3.2 2.9 3.0 2.7 2.6 2.6 2.7 2.6 2.9 10.4
Steckborn 3.3 3.3 3.3 3.0 2.7 2.8 2.5 2.4 2.7 2.6 3.0 2.8 2.9 10.3
Fahy 3.3 3.4 3.2 2.9 2.6 2.5 2.4 2.3 2.5 2.7 2.8 3.1 2.8 10.1
Chenit Le 2.9 2.9 3.0 3.0 2.8 2.7 2.4 2.3 2.5 2.6 2.8 2.9 2.7 9.8
Gornergrat 3.6 3.0 2.6 2.8 2.8 2.7 2.4 2.1 2.6 2.4 3.1 3.3 2.7 9.7
Plaffeien 3.0 3.2 2.9 2.4 2.2 2.4 2.3 2.5 2.5 2.4 2.7 3.1 2.7 9.7
Piotta 2.2 2.3 2.9 3.1 2.9 3.1 3.1 2.8 2.5 2.0 2.2 2.3 2.6 9.4
Cimetta 2.7 2.4 2.8 3.0 2.7 2.6 2.5 2.4 2.5 2.4 2.5 2.6 2.6 9.4
Mathod 2.7 3.2 3.0 3.2 2.7 2.4 2.2 2.0 2.2 2.2 2.3 2.8 2.6 9.2
Altdorf 2.6 2.5 2.7 3.5 3.0 2.5 2.4 2.1 2.2 2.4 2.4 2.4 2.6 9.2
Brévine La 2.7 2.8 2.7 2.7 2.5 2.5 2.2 2.1 2.4 2.5 2.5 2.8 2.5 9.1
Cressier 2.8 2.9 2.9 2.9 2.6 2.4 2.2 2.1 2.2 2.1 2.4 2.8 2.5 9.1
Basel-Binningen 3.1 3.0 2.9 2.6 2.2 2.3 2.2 2.1 2.1 2.2 2.6 2.9 2.5 9.1
La Chaux-de-Fonds 2.7 2.9 2.8 2.7 2.5 2.5 2.2 2.0 2.3 2.4 2.5 2.7 2.5 9.0
Bargen 2.7 2.7 3.0 2.8 2.6 2.5 2.3 2.2 2.3 2.3 2.4 2.1 2.5 9.0
Neuchâtel 2.7 2.8 2.7 2.7 2.4 2.5 2.3 2.2 2.3 2.2 2.4 2.6 2.5 8.9
Changins 2.4 2.7 2.7 2.9 2.5 2.5 2.4 2.3 2.3 2.2 2.3 2.5 2.5 8.9
Bouveret 2.6 2.5 2.6 2.5 2.3 2.5 2.2 2.4 2.3 2.3 2.4 2.6 2.4 8.7
Rünenberg 3.1 3.0 2.8 2.6 2.2 2.0 1.9 1.8 2.0 2.3 2.6 2.9 2.4 8.7
Grenchen 2.7 2.8 2.9 2.8 2.5 2.3 2.1 1.9 2.1 2.1 2.3 2.7 2.4 8.7
Davos 1.6 1.9 2.3 2.7 2.7 2.9 3.0 2.8 2.7 2.4 2.0 1.7 2.4 8.6
Vaduz 2.5 2.4 2.6 2.9 2.5 2.2 2.2 2.1 2.0 2.2 2.2 2.4 2.4 8.5
Möhlin 3.5 2.8 2.4 2.2 2.0 1.8 1.7 1.7 1.9 2.4 2.5 3.1 2.3 8.4
Zürich-Kloten 2.5 2.5 2.6 2.5 2.3 2.3 2.1 1.9 2.0 2.0 2.1 2.4 2.3 8.1
Güttingen 2.4 2.5 2.6 2.4 2.1 2.2 2.0 2.0 2.0 1.9 2.1 2.5 2.2 8.0
Samedan 1.6 1.8 2.2 2.5 2.7 2.6 2.6 2.6 2.5 2.2 1.7 1.5 2.2 8.0
Sion 1.8 1.9 2.4 2.8 2.7 2.7 2.6 2.4 2.1 1.8 1.6 1.6 2.2 8.0
Zürich SMA 2.4 2.5 2.6 2.4 2.1 2.1 1.9 1.8 2.0 2.0 2.1 2.3 2.2 7.8
Brienz 2.2 2.3 2.3 2.6 2.4 2.2 2.0 1.8 1.9 1.8 2.0 2.3 2.2 7.8
La Frétaz 2.2 2.3 2.2 2.3 2.2 2.2 2.0 1.9 2.1 2.1 2.1 2.3 2.1 7.7
Genève-Cointrin 2.2 2.5 2.5 2.5 2.2 2.1 1.9 1.8 1.9 1.9 2.0 2.3 2.1 7.7
Glarus 1.5 1.7 2.2 2.9 2.8 2.6 2.6 2.2 2.0 1.8 1.6 1.6 2.1 7.6
Payerne 2.3 2.4 2.5 2.4 2.1 2.1 1.8 1.8 1.9 1.8 2.0 2.3 2.1 7.6
St. Gallen 2.1 2.0 2.3 2.4 2.1 2.1 1.9 1.9 1.9 1.8 1.8 2.0 2.0 7.3
 
 
 
Warenkorbübersicht
Im Warenkorb befinden sich keine Produkte.
SOLAR INFO Center
Antworten zu Ihren Fragen:
 
Bekomme ich Solar Förderbeiträge?
 
 
Reicht die Batterie für den Kühlschrank?
 
Ist eine Lösung mit Photovoltaik möglich?
 
Ist ein Windgenerator eine Alternative?